Einfach entsorgen ist zu wenig

Wir schaffen Entsorgungssicherheit für Großkraftwerke

Verwertung und Verarbeitung
von Kraftwerksreststoffen

Durch die Verwertung von CO2 freien Kraftwerksreststoffen tragen wir entscheidend zur Entsorgungssicherheit von Kraftwerken insbesondere in der Region Mitteldeutschland bei. Die verwerteten Reststoffe stammen vorwiegend aus mit Rohbraunkohle befeuerten Kraftwerken an den Standorten unserer Reststoffverwertungsanlagen in Lochau, Peres und Deuben. Die angelieferten Reststoffe aus Kraftwerken bereiten wir in einem von uns speziell entwickelten Verfahren auf und machen sie so für unterschiedliche Zwecke nutzbar.

Unser strenges Qualitätsmanagement und ständige Kontrollen garantieren eine hohe gleichbleibende Qualität aller in unserem Verfahren erzeugten Produkte.

In unseren Reststoffverwertungsanlagen können wir verschiedene Reststoffe aus Kraftwerken gezielt verwerten. Dazu zählen vor allem:

  • Filteraschen, Filterstäube
  • Nassasche, Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken
  • REA-Gips

Die uns zur Verfügung stehenden Rohaschen sowie die in unseren Verwertungsverfahren erzeugten Stoffe lassen sich vielseitig in unterschiedlichen Bereichen einsetzen:

  • Direktversatz oder Dickstoffversatz in untertägigen Hohlräumen
  • Baustoff im Straßen- und Wegebau
  • Mittel zur Konditionierung von flüssigen und pastösen Materialien

Wir verwerten für Sie folgende Stoffe:

Verwertung von Kraftwerksreststoffen

In unseren Reststoffverwertungsanlagen können wir verschiedene Reststoffe aus Kraftwerken gezielt verwerten. Dazu zählen vor allem:

  • Filteraschen, Filterstäube
  • Nassasche, Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken
  • REA-Gips
  • Die uns zur Verfügung stehenden Rohaschen sowie die in unseren Verwertungsverfahren erzeugten Stoffe lassen sich vielseitig in unterschiedlichen Bereichen einsetzen:
  • Direktversatz oder Dickstoffversatz in untertägigen Hohlräumen
  • Baustoff im Straßen- und Wegebau
  • Mittel zur Konditionierung von flüssigen und pastösen Materialien

Unser strenges Qualitätsmanagement und ständige Kontrollen garantieren eine hohe gleichbleibende Qualität aller in unserem Verfahren erzeugten Produkte.

Entsprechend unseren Kriterien zur Annahme von Abfällen können wir die folgenden Kraftwerksreststoffe annehmen und in unseren Aufbereitungsanlagen weiterverarbeiten:

Kraftwerksreststoffe

Abfallschlüssel Abfallbezeichnung

100101

Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub mit Ausnahme von Kesselstaub, der unter 10 01 04 fällt

100102

Filterstäube aus Kohlefeuerung

100105

Reaktionsabfälle auf Kalziumbasis aus der Rauchgasentschwefelung in fester Form

100107

Reaktionsabfälle auf Kalziumbasis aus der Rauchgasentschwefelung in Form von Schlämmen

100115

Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub aus der Abfallmitverbrennung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 01 04 fallen

100117

Filterstäube aus der Abfallmitverbrennung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 01 16 fallen

 

Annahme und Anlieferung

Die Annahme von Reststoffe sowie von Klär- und Bioschlämmen erfolgt auf der Grundlage des Abfallartenkataloges und der gesetzlich zugelassenen Annahmebedingungen/-grenzwerte für die Anlagen am Standort sowie betrieblicher Verfahrensanweisungen.

Vor Anlieferung der Abfälle ist grundsätzliche eine Abstimmung zur Klärung der Eignung des Materials mit dem zuständigen Vertriebsmitarbeiter vorzunehmen.

 

Kraftwerksreststoffe

Anett Hartung
Stoffstrommanagement

Tel.: +49 (3 46 33) 41 154
Fax: +49 (3 46 33) 41 266
Mobil: +49 151 180 42 706
Anett.Hartung (at) mueg (.) de

Ronny Brandt
Stoffstrommanagement

Tel.: +49 (3 46 33) 41 123
Fax: +49 (3 46 33) 41 266
Mobil: +49 151 180 42 713
Ronny.Brandt (at) mueg (.) de

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.